Zum Inhalt springen

Hey Brother (Avicii)

Gedanken zu einem Song von Avicii in Zeiten von Corona

„Hey Bruder, endlos lang ist der Weg, sich wiederzuentdecken.“

„Hey Schwester, Wasser ist süß, aber Blut ist dicker.“

Weißt du, wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.

„Hey Bruder, glaubst du noch immer an ein Miteinander?“

„Hey Schwester, glaubst du noch immer an Liebe?“

Wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.

„Und wenn ich ganz weit weg wäre?“

„Oh Bruder, ich würde trotzdem dein Rufen hören.“

„Und wenn ich alles verloren hätte?“

„Oh Schwester, ich würde dir da schon heraushelfen.“

Wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.

(Textübertragung G. Metzger)

Geht es da um Bruder und Schwester, wenn es heißt: Blut ist dicker – Blutsverwandtschaft?

Oder einfach nur um einen Mann und eine Frau im Zwiegespräch?

Auf jeden Fall:

Beide scheinen sich voneinander entfernt oder verloren zu haben und sich zu fragen, ob es ihnen möglich sein wird, wieder zueinander zurückfinden zu können.

Sie sind sich unsicher, verunsichert.

Und stellen dann beide fest, dass das, was sie miteinander verbindet, offensichtlich weitaus größer und tiefer ist als das, was sie voneinander trennt oder getrennt hat.

„Und wenn ich ganz weit weg wäre?“

„Oh Bruder, ich würde dich trotzdem hören.“

„Und wenn ich alles verloren hätte?“

„Oh Schwester, ich würde dir da schon heraushelfen.“

Offensichtlich ist der Weg, sich wiederzuentdecken, wiederzuentdecken, was sie miteinander verbindet, eben doch nicht so endlos lang.

Denn sie sagen sich zu:

Wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.

Du kannst fest auf mich zählen!

Schön, wenn Menschen sich das gegenseitig versichern können.

Schön, wenn wir in unserem Leben Menschen haben oder finden, die uns das versichern und sich daran dann auch halten.

„Wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.“

Schön, wenn wir selbst solch ein Mensch sind oder zu solch einem werden, der anderen Menschen so etwas versichern kann und sich dann auch daran hält.

Weshalb gerade dieses Lied?

Weil es da noch jemanden gibt, der uns hört, selbst wenn wir weit, weit weg von ihm sind;

der uns heraushilft, wenn wir alles verloren haben;

der uns verspricht:

Wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.

Du kannst fest auf mich zählen!

Jesus hat uns von ihm erzählt und hat uns gelehrt, ihn zu sehen wie einen guten Vater oder eine gute Mutter.

Hat uns berichtet von seiner unendlichen Liebe zu uns, seiner Schöpfung. Und dass sie uns auch dann noch gilt, wenn wir uns von ihm entfernt, wenn wir einmal unseren Weg verloren haben.

Aber es kommt auf uns an, ob wir im Vertrauen auf sein Versprechen, dass wir 100%-ig auf ihn zählen können, auch künftig unseren Weg mit ihm gehen wollen – oder eben nicht.

Wenn der Himmel für dich einstürzen würde,

dann gäbe es nichts, was ich nicht für dich tun würde.

Diese Zusage Gottes gilt uns allen – gerade noch einmal besonders in diesen schweren Zeiten von Corona. Und es ist gut und wichtig, dass wir uns immer wieder an sie erinnern lassen, damit wir sie, damit wir Gottes Weg mit uns nicht aus den Augen verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.