Zum Inhalt springen

Wen Gott behütet

Meditative Gedanken zu Psalm 91

Wen Gott behütet,

wer unter seinen Augen Obhut gefunden hat,

kann dann auch sagen:

Lieber Gott,

auf dich setze ich meine Hoffnung.

Bei dir fühle ich mich sicher.

Du bist mein Gott

Meine Augen, meine Hoffnung richten sich auf dich.

Wenn ich gejagt und gehetzt bin:

Du machst mich ruhig.

Weil du zu mir gekommen bist,

kann ich zu mir selbst finden.

Denn deine Wahrheit umgibt mich wie ein Schutzmantel.

Wenn Angst mir den Schlaf raubt,

wenn ich mich abends schon fürchte vor dem,

was morgen auf mich zukommen könnte,

dann schenkst du mir Geborgenheit und Wärme.

Die Verkrampfung weicht.

Entspannt kann ich loslassen – zur Ruhe kommen.

Engel schickst du mir,

deine guten Kräfte.

Von dir fühle ich mich getragen auf allen meinen Wegen.

Du weißt,

wie sehr ich dich brauche,

mein Gott,

deinen Rückhalt,

deine Anerkennung,

deine Liebe,

den Frieden mit dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.